Gründonnerstagssuppe aus neunerlei Kräutern (Fastensuppe)

Am Niederrhein kochte man die Gründonnerstagssuppe in vielen Varianten, entweder aus sieben, neun oder zwölf verschiedenen Kräutern. Nach einem Rezept aus neunerlei Kräutern wurde u.a. in Viersen oder in Wachtendonk die Gründonnerstagssuppe gekocht:

Zutaten
  • Porree
  • Sellerieblättchen
  • Petersilie
  • Estragon
  • Kerbel
  • einige Blättchen Löwenzahn
  • ein Brennesselblättchen
  • ein Blättchen Feldsalat
  • Grünkohl
  • Natron
  • Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Mehl
  • Milch

 

Zubereitung

Zunächst alle Kräuter in Wasser mit etwas Natron abkochen, so bleibt es schön grün. Anschließen wird alles durch den Wolf gedreht. Heutzutage kann man auch einen Purrierstab benutzen. Währenddessen Kartoffeln kochen und dann "quetschen" oder "stampfen". Das pürierte "Grün" zu den Kartoffeln geben. Milch und Mehl in einer Tasse zusammenrühren und ebenfalls dazugeben. Alles mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen und noch einmal aufkochen lassen.

Ja, hiermit bestätige ich, dass ich 

die Datenschutzerklärung gelesen habe und dieser zustimme. 

Der Newsletter der NiederRhein Edition ist kostenfrei und Sie können diesen jederzeit abbestellen. Mit *-gekennzeichnete Felder sind Pflichtangabe.