Stahlkind

Steel Fashion aus Liebe zur Heimat

NiederRhein Edition, Ausgabe 02/2016 | Text: Stephan Sadowski | Bilder: Stahlkind


Es sind vielleicht die besten Voraussetzungen eine eigene Firma zu gründen. Die gebürtigen Rumelner Sven Reimann, Christian Bruckschen und Christian Dorscheid kennen sich schon seit der Schulzeit und haben jetzt ihr eigenes Modelabel „Stahlkind – Steel Fashion“ auf den Markt gebracht.

Sie produzieren Sweat- und T-Shirts mit typischen Motiven aus dem Ruhrpott. Das hat Gründe: „In unseren Familien war immer irgendwer, egal ob Opa, Onkel oder Vater bei einem Stahlunternehmen  beschäftigt“, erinnert sich der 34-jährige Sven Reimann.  „Ich habe gesehen, wenn mein Vater auf Schicht bei Thyssen ging“, sagt er.  „Selbst mein Opa hatte da gearbeitet“, so Reimann.  Bei seinen Kollegen war das nicht anders.

Beim Bier haben sie zusammen gesessen und überlegt, was das Ruhrgebiet  ausmacht – jedenfalls nicht nur Kohle, war die einhellige Meinung. „Sicherlich war die Kohleförderung historisch wichtig für den Ruhrpott, doch sollte man nicht vergessen, dass Duisburg  heute immer noch einer der größten Stahlstandorte ist“, meint Sven Reimann, der den Rheinhauser Arbeitskampf als Kind miterlebte. 

Also überlegten sie Motive, die mit Stahl zu tun haben, für ihre Kollektion zu wählen. „Da können sich die Leute hier gut mit identifizieren“, so Reimann. Ein Motiv ist die Rheinhauser Brücke der Solidarität. Sie erscheint im rotbraunen Abendlicht, und das T-Shirt spiegelt eine Szene des legendären Arbeitskampfes aus den 1990er-Jahren wider, denn Schatten von aufmüpfigen Arbeitern sind im Vordergrund zu sehen kurz vor der Sperrung. Auf einem anderen T-Shirt ist ein riesiger Konverter beim Stahlabguss zu sehen.

„Die Ideen zu den Drucken hatten wir selbst, Designer haben unsere Motive dann umgesetzt“, sagt
Reimann. Qualitativ seien die T-Shirts hochwertig, mit eigenem Loop-Label sogar, auch für Frauen gibt es eine eigene Schnittform. Die drei sinnieren gerade über neue Motive, die natürlich mit Stahl und der Region zu tun haben werden. Man darf gespannt sein, welche neuen T-Shirts die drei „Stahlkinder“ in Arbeit geben...

Limitiert auf wenige Stückzahlen gibt es jetzt auch dieses schicke Stahlkind-Armband. Der Magnetverschluss ist aus Edelstahl und wurde mit dem Stahlkindlogo lasergraviert. Das Band hat einen Durchmesser von 8 mm und ist aus echtem Rindsleder. Es handelt sich um ein in Deutschland hergestelltes Produkt. Es wurden ausschließlich nachwachsende pflanzliche/vegetabile Gerbstoffe höchster Qualität verwendet. Mehr über Stahlkind ab Seite 76 und auf www.stahl-kind.jimdo.com. Das Armband gibt es ab 24,95 €