Das Magazin für Kultur und Lebensart am Niederrhein

Attraktiver Arbeitgeber ALDERS: Familienfreundlich als Leitlinie

Martin Alders zeigt stolz mit dem Finger drauf: Diese Sieger-Urkunden „Familienfreundliches Unternehmen“ hängen im Eingangsbereich des Kempener Unternehmens ALDERS electronic.

„Wichtig ist uns, dass die Aufgaben fristgerecht erledigt werden. Ansonsten sind die Arbeitszeiten flexibel.“ So umreißt Martin Alders seinen familienfreundlichen Anspruch. Vor drei Jahren hat der Kempener Unternehmer mit dieser Botschaft den ersten Preis im „Wettbewerb Familienfreundliche Unternehmen 2017“ in der Kategorie „bis 50 Beschäftigte“ gewonnen. Der Kreis Viersen hat federführend im Verbund mit den Organisationen Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft WFG, Agentur für Arbeit, Unternehmerschaft Niederrhein, Kreishandwerkerschaft und IHK jetzt wieder die familienfreundlichsten Betriebe in der Region prämiert. ALDERS electronic GmbH hat erneut den Hut in den Ring geworfen. „Natürlich können wir nicht jedes Mal auf dem Treppchen stehen. Aber ich kann nur jedem Unternehmen raten, sich zu beteiligen“, sagt Martin Alders.

ALDERS electronic ist auf die Entwicklung und den Vertrieb für elektromechanische Bauteile spezialisiert. Die Auszeichnung vor drei Jahren hat den Geschäftsführer bestätigt, mit der Ausrichtung seines Unternehmens auf dem richtigen Weg zu sein. „Wir nutzen den Wettbewerb, uns immer aufs Neue zu hinterfragen und das Prädikat familienfreundlich weiter zu verfeinern.“ Der Fragebogen-Katalog ist für ALDERS so etwas wie eine Benchmark geworden. Das „vorbildliche Konzept“, für das Martin Alders 2017 in Viersen vom Landrat die Urkunde überreicht bekommen hat, bezog sich in erster Linie auf das flexible Arbeitzeitmodell. Hierüber gewährt ALDERS den 23 Beschäftigten viele Freiheiten, setzt aber auch auf Eigenverantwortung und Teamgeist. „Die Mitarbeiter“, so der 43-Jährige, „sind motiviert und identifizieren sich umso stärker mit unserem Unternehmen.“

Diese Botschaft ist so etwas wie die Leitlinie des Elektronikers von der Kempener Arnoldstraße 19. Die Philosophie hat entscheidend mit dazu beigetragen, dass sich das Familienunternehmen, 1987 gegründet und vom Wirtschaftsinformatiker Martin Alders in zweiter Generation geführt, zu einem Hidden Champion in seinem Segment entwickelt hat. ALDERS electronic gilt als attraktiver Arbeitgeber, der auf Fort- und Weiterbildung Wert legt und dem die Entwicklung der eigenen MItarbeiter am Herzen liegt. „Und die Familie ist sicherlich ein ganz entscheidender Faktor, dass ein Mitarbeiter zufrieden, mit Elan und frischem Mut an die Arbeit geht und sich wohlfühlt“, so Martin Alders, selbst verheiratet und Vater von zwei Kindern. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Art und Weise, wie bei ALDERS 2017 mit dem Preisgeld in Höhe von 1500 Euro umgegangen worden ist. „Wir haben seinerzeit die Mitarbeiter gefragt. Sie haben sich einen Gutschein für einen Ausflug der Familie in die Kempener Lichtspiele gewünscht.“

Corona ist für ALDERS electronic eine weitere Herausforderung, die Schraube familienfreundlich weiter nach oben zu drehen. Das Wort Home-Office hat seit Ausbruch der Pandemie eine ganz andere Bedeutung erlangt. Für Martin Alders selbstverständlich, dass jeder Mitarbeiter am heimischen PC einen Zugang in die digitale ALDERS-Welt erhält. Auf Wünsche geht der Arbeitgeber individuell ein. „Wer ein E-Bike benötigt, um gesund und umweltbewusst ins Büro zu kommen, der bekommt ein E-Bike.“ Kinder „parken“ im Betrieb, ergonomisches Mobiliar, Betriebliches Gesundheits-Management und die Bewegte Mittagspause am firmeneigenen Kicker sind weitere Faktoren, dass neben der heimischen Familie im Laufe der Jahre eine Firmen-Familie ALDERS entstanden ist.

Text + Bild: Axel Küppers

Die Ausgabe 02/2020 ist da!