Auf Spurensuche: Mit Schimanski durchs Revier

„Du Idiot, hör auf mit der Scheiße!“ – mit diesem mittlerweile legendären Satz feierte Götz George 1981 sein Debüt als Duisburger „Tatort“-Kommissar Horst Schimanski.

War das Sch…-Wort bis dahin im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verpönt, wurde es neben Schmuddel-Look und Lederjacke bald zum Markenzeichen von „Schimi“. Für die einen war und ist Schimi ein Prolet, für die anderen ein Rebell und eine Trendfigur. Auch die Duisburger selbst waren oft im Zwiespalt, schließlich wurden bevorzugt die Schmuddelecken ihrer Stadt – vor allem in Ruhrort – gezeigt. Dem Erfolg tat dies jedoch keinen Abbruch. Nach 29 Tatort-Folgen (inklusive zweier Kinofilme) quittierte Kommissar Schimanski 1991 den Dienst und tritt seit 1997 in der eigenständigen Krimi-Serie Schimanski als freier Ermittler wieder regelmäßig in Aktion.

Jüngst erschien im Conrad Stein Verlag das Outdoor-Handbuch „Mit Schimanski durchs Revier – Ein kriminalistischer Reiseführer zu den Drehorten im Ruhrpott“. Wie der Titel verspricht, führt dieses Reisehandbuch – gespickt mit Anekdoten und Hintergrundinformationen – an die Orte der Tatort- und der späteren Film-Reihe. Darüber hinaus informiert das Büchlein einfühlsam über geschichtliche oder geografische Höhepunkte und ermöglicht es so, den Zauber dieser zu unrecht gescholtenen Region zu entdecken.


TIPP: Für Freunde der geführten Tour werden wöchentlich (samstags) Schimanski-Touren angeboten. Treffpunkt ist vor der Kneipe „Café Kaldi“. Zu Fuß geht es dann zu den Drehorten in Ruhrort und zum Abschluss gibt es für die Teilnehmer in der Kneipe den „Schimanski“-Teller (Currywurst).  Seit Kurzem wird auch eine Schimi-Tour per Rad angeboten. Da die Führungen heißbegehrt sind, empfiehlt es sich rechtzeitig zu reservieren. Infos unter www.du-tours.de, www.cafe-kaldi.de oder telefonisch 0211/3858215.


Mit Schimanski durchs Revier – Ein kriminalistischer Reiseführer zu den Drehorten im Ruhrpott von Martin Kohn, erschienen im

<link www.conrad-stein-verlag.de _blank>Conrad Stein Verlag</link>

, ISBN 978-3-86686-430-6, € 9,90


Anzeige

Regiopartner