»F60.8 Dein Teufel in mir«

Liebe kann das Schönste und Liebe kann das Schlimmste sein, was man erlebt. Beides gleichzeitig zu erleben, ist die Hölle.

Vivikar van Veeren hat alles, was man sich nur wünschen kann. Verheiratet mit einem wohlhabenden Mann, der sie vergöttert, lebt sie ein sorgenfreies Jet-Set-Leben und liebt ihren Beruf als Therapeutin. Doch dann begegnet sie dem Piloten Jakub. Diese Begegnung verändert ihr Leben. Sie gerät immer tiefer einen Strudel sexueller Anziehung, subtiler Machtspiele, emotionaler Abhängigkeit und trügerischer Hoffnung.

Charismatisch, selbstbewusst und unverschämt stellt Jakub ihr Leben auf den Kopf, bis nichts mehr davon übrig zu sein scheint. Sie beginnt, sich in einem Netz aus Unfreiheit und Devotion zu verstricken und den Kontakt zu sich selbst zu verlieren. Selbst als sie erkennt, dass sie in die manipulativen Fänge eines krankhaften Narzissten geraten ist, kann sie seinen Reizen nicht widerstehen…

Fazit 

Laya Ahimsa Thomsen nimmt einen mit auf eine emotionale Achterbahn und lässt tief in die Wirrungen und Abgründe der menschlichen Seele blicken. Basierend auf ihren eigenen Erlebnissen erzählt sie die Entstehung und den Verlauf der toxischen Beziehung zwischen Vivikar und Jakub.

Als Leser ist man hin und her gerissen zwischen Verständnis und Unverständnis. Ich war des Öfteren einfach nur fassungslos und mehrfach kurz davor das Buch zuzuklappen und aus der Geschichte auszusteigen. Nicht weil sie schlecht ist – im Gegenteil, sie ist richtig gut. Gut im Sinne von wirklich packend, mitreißend und eben emotional aufwühlend. So aufwühlend, dass ich  zwischendurch dachte, ich ertrag das jetzt nicht mehr – aber eben genau deshalb auch weiterlesen musste.

Erotik, Sex und Liebe kommen definitiv nicht zu kurz und man sollte vielleicht wissen, dass die erotischen Sequenzen alles andere als jugendfrei sind und es in sich haben. Die Geschichte aber nur darauf zu reduzieren, würde ihr wahrlich nicht gerecht. Sie hält Überraschungen parat und bleibt spannend bis zum Schluss. Und auf besondere Art und Weise schafft es die Autorin in der Komplexität den roten Faden beizubehalten und subtil, aber fundiert das Krankheitsbild einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung, sowie den damit einhergehenden emotionalen Missbrauch zu beleuchten.

[SoRa]

»F60.8 Dein Teufel in mir«

von Laya Ahimsa Thomsen
ISBN 978-3000620836, € 18,90

Bezugsquellen:
>> Amazon

>> Meditation & More

Ja, hiermit bestätige ich, dass ich 

die Datenschutzerklärung gelesen habe und dieser zustimme. 

Der Newsletter der NiederRhein Edition ist kostenfrei und Sie können diesen jederzeit abbestellen. Mit *-gekennzeichnete Felder sind Pflichtangabe.