Miesmuschelmord

von Carla Capellmann

Einmal Krimi speciaal, bitte! 
»Miesmuschelmord« ist am 25. August 2022 im emons Verlag erschienen.

Statt sich bei Onkel und Tante an der zeeländischen Nordseeküste zu erholen, schlittert Freddie geradewegs in einen Mordfall. Onkel Holger wird verdächtigt, seine Nachbarin umgebracht zu haben, Tante Gitti ist verschwunden, und Freddies Romanze mit Hoofdinspecteur Julian Doorn scheint auf Sand gebaut zu sein, seit der ausgerechnet gegen Holger ermittelt. Verzweifelt stellt Freddie eigene Nachforschungen an, doch das geht mordsmäßig schief.

Nach dem Freddie in Tod in Zeeland erstmalig in der Provinz Zeeland auf eigene Faust ermittelt hat und dabei zwischen vermeintlich friedlichen Yogis immer tiefer in einen mörderischen Schlamassel geraten ist, ist sie nun zurück auf Walcheren. Doch statt eines entspannten Verwandtenbesuchs, steht für die studierte Informatikerin nun in Westkapelle, Mörderjagd auf dem Programm. Akribisch wie gewitzt geht Freddie bei ihren Recherchen nach dem Übeltäter ähnlich logisch und durchgeplant vor wie in ihrem Job. Sie entwirft Diagramme und behält auch sonst recht gut den Überblick – bis auf einige leichtsinnige Ausrutscher, die sie umso sympathischer machen.

Unsere Meinung
Schon Carla Capellmanns Debüt mit »Tod in Zeeland« hat mir mordsmäßig gut gefallen, deshalb war ich auch voller Vorfreude, als ich gehört habe, dass im August der neue Band »Miesmuschelmord« erscheint! Für mich kann ich sagen, ich habe mich nicht umsonst seit Wochen vorgefreut – und, nun ja – Bücher sind manchmal wie Schokolade: Man möchte nur ein Stückchen Schoki naschen und schwubs, da ist die ganze Tafel weg. So jedenfalls erging es mir mit »Miesmuschelmord«.

Sympathisch, mit Humor und Gefühl für zwischenmenschliche Töne lässt die Autorin ihre intelligente Protagonistin, erneut in einem unübersichtlichen Dickicht aus Verdächtigen herumschnüffeln, legt falsche Fährten und führt einen gekonnt in die Irre.  Sehr unterhaltsam und temporeich geht man als Leser unweigerlich mit Feddie auf Täterjad, ein Miträtseln bleibt definitiv nicht aus. Wer zudem schon mal Urlaub auf Walcheren gemacht hat, Westkapelle, Zoutelande, Dishoek, Domburg, Middelburg, Vlissingen, Vrouwenpolder und/oder Veere kennt, der findet viel bekanntes und Lokalkolorit in Carla Capellmanns »Miesmuschelmord« wieder.

Ein turbulenter und leichter Krimi mit Urlaubsfeeling, ein bisschen Romantik, den man nicht nur im Sommer genießen kann ;-). Frau Capellmann, ich freue mich schon auf Band 3! (SoRa)

Über die Autorin

Carla Capellmann, 1963 in Jülich geboren, hat Informatik mit Schwerpunkt Computerlinguistik studiert. In ihrer Krimireihe um eine ermittelnde Informatikerin verbindet sie ihre Leidenschaft für Sprachen mit ihrer Liebe zur niederländischen Nordseeküste, die sie seit ihrer Kindheit in- und auswendig kennt..

Anzeige

Regiopartner