Das Magazin für Kultur und Lebensart am Niederrhein

GenussKulturGenuss am 11. Und 12. September: Die perfekte Verbindung von Kultur und Kulinarik

Torsten Mömken vom Brauprojekt 777 (links auf dem Bild) und Marc Borcherding vom Waldrestaurant & Hotel Hohe Mark

Am 11. Und 12. September, jeweils von 19 bis 23 Uhr, sorgt GenussKulturGenuss für die perfekte Verbindung von Kultur und Kulinarik. Das noch mal aufgestockte und aktualisierte Live-Musik-Programm, das spannende Drei-Gänge-Menü vom Waldrestaurant & Hotel Hohe Mark und gute Getränke aus der Region machen den Besuch am Berliner Tor lohnenswert. Das Gesamtpaket gibt es für 18 Euro, lediglich die Getränke sind separat zu zahlen. Noch sind Tickets für das Event erhältlich – nur online unter www.genusskulturgenuss.ticket.io. Ein Zugang zum Veranstaltungsgelände ist ausschließlich mit einem gültigen Ticket möglich. Sollte das Wetter wider Erwartens nicht mitspielen, kann das Essen bequem abgeholt und zu Hause genossen werden.

Die musikalische Untermalung des kulinarischen Erlebnisses übernehmen am Freitag, 11. September, Phil Vetter und The Travellers. Phil Vetter bezeichnet sich gerne als Urban Folk Pop Singer und liefert regelmäßig Beweise für seinen künstlerischen Facettenreichtum. The Travellers, Marc Johland und Nikolaus Winkelhausen, sind akustisch mit Kontrabass und Gitarre unterwegs, interpretieren und verzaubern alt bekannte Songs der 50er bis 2000er im Vintage-Gewand und lieben die Interaktion mit den Zuschauern. Da erscheint das Berliner Tor als die perfekte Bühne.

Am Samstag, 12. September, gibt es klangvolle Unterhaltung mit The Silverettes und Stunde Zehn. The Silverettes unterstreichen als drei talentierte Rockabellas im pfiffigen Fifties-Look, dass sie zu wesentlich mehr taugen, als nur zum Rock´n´Roll-Zierfischdasein. Stunde Zehn ist ein junges Songwriter-Duo mit Wurzeln in der Indie- und Popmusik. Ihre Musik ist nah und direkt, lässt den Zuhörer das „Um-Uns“ vergessen und ins eigene innere blicken. Dabei bleibt die Musik immer groovig und lebendig.

Das Drei-Gänge-Menu vom Waldrestaurant & Hotel Hohe Mark ist für sich allein ein Genuss: Startpunkt ist eine Kürbiscremesuppe mit Bärlauch-Sahne. Darauf folgt eine Piccata von der Geflügelbrust auf Gemüse-Penne in Tomaten-Basilikum-Sauce. Zum großen Finale wird eine Tonkabohnen-Panna-Cotta mit Waldfruchtmark und karamellisiertem Popcorn-Crunch serviert. Zusammen mit der guten Musik und erfrischenden Getränken aus der Pop-Up-Bar vom Brauprojekt 777 heißt es dann: Genießen mit allen Sinnen. Eine vegetarische Variante des Menüs ist ebenfalls verfügbar.

Einlass auf das Veranstaltungsgelände ist ab 18.30 Uhr. Das Mitbringen eigener Speisen und Getränke ist nicht erlaubt. Das Veranstaltungsgelände ist über den Eingang an der „Postseite“ erreichbar.

Das Ticket wird am Eingang der Veranstaltungsfläche gescannt. Mit Ausnahme des eignen Sitzplatzes gilt vor dem Eingangsbereich und auf dem gesamten Veranstaltungsgelände Maskenpflicht. Vor dem Betreten des Geländes desinfizieren Sie Ihre Hände an den vorhandenen Desinfektionsständern im Eingangsbereich. An den Eingangsbereichen und vor den WC-Anlagen sind Markierungen eingezeichnet, die den Mindestabstand von 1,50 Metern kennzeichnen. Die Abstandsregeln sind einzuhalten. Das Drei-Gänge-Menü und die Getränke werden am Tische serviert.

 

Die Ausgabe 02/2020 ist da!