Klippentod

Ein Cornwall-Krimi

Nie wieder ermitteln – das hatte sich der ehemalige Polizist Simon Jenkins einst geschworen, als er in das ruhige Fischerdorf in Cornwall zog. Zu schwer wogen die Ereignisse aus seiner Vergangenheit. Daher weist er auch die verzweifelt klingende Victoria ab, als sie ihn eines Nachts anruft und um Hilfe bittet. Doch dann wird die junge Frau am nächsten Tag tot am Fuße einer berüchtigten Klippe aufgefunden. Jenkins macht sich schwere Vorwürfe – hätte er sie womöglich von einem Sprung abhalten können? Alles deutet auf Selbstmord hin, nur Victorias beste Freundin Mary ist sicher, dass es Mord gewesen sein muss. Auf ihr Bitten hin beginnt Jenkins, hinter dem Rücken der Polizei zu ermitteln. Und dann wird eine weitere Leiche gefunden …

Richtig gut gefallen hat mir der Schreibstil des Autors. Einerseits. Andererseits war es leider auch das, was es mir bisweilen schwer gemacht hat. Ian Bray schreibt und beschreibt sehr detailreich und ich mag es sehr, wie er mit Worten spielt und sie einsetzt. Allerdings hat genau das die Geschichte streckenweise sehr zäh gemacht. Für meinen Geschmack hätte es die zahlreichen, sich wiederholenden – ohne Frage wunderschön ge- und beschriebenen Wetterschauspiele und Meeresfarben vor der Küste Cornwalls – nicht gebraucht. Hier wäre weniger deutlich mehr gewesen. Ich habe aber durchgehalten und kann für mich sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich bin gespannt, wie es mit Simon Jenkins, Mary & Co. weitergeht. Band 2, »Klippengrab« erscheint jedenfalls im Mai 2022. (SoRa)

»Klippentod« Ein Cornwall-Krimi (Band 1)
von Ian Bray ist im Penguin Verlag erschienen. ISBN 3328103996, 11,00 €

Anzeige

Regiopartner